Meine Ziele und VisionenSchäfer bei Sonnenuntergang

„Wirst du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchen und tun, was recht ist vor ihm, und merken auf seine Gebote und halten alle seine Gesetze, so will ich dir keine der Krankheiten auferlegen, die ich den Ägyptern auferlegt habe; denn ich bin der HERR, dein Arzt“
2. Mose 15,26 

Vision: New Life (Neues Leben)!

In meiner Praxis für Seelsorge, Beratung und Therapie habe ich mir zur Aufgabe gemacht,

  1. "helfen" Jugendlichen und Erwachsenen bei der Entfaltung zur starken privaten und beruflichen Persönlichkeit,
  2. "helfen" Heiratswilligen und Ehepaaren bei dem Aufbau einer starken Ehe oder Familie,
  3. Menschen mit psychischen und seelischen Leiden, mit Lebensschwierigkeiten und Krisen in der Ehe, Partnerschaft, Familie und Erziehung sowie Jugendlichen in oder mit ihren Problemen zu unterstützen; ein neues, Glückliches Leben zu führen.

Dabei akzeptiere ich die Einmaligkeit und Individualität eines jeden Einzelnen. Meiner tiefen Überzeugung entspricht die Annahme, dass alle Menschen ihr selbstständiges, erfülltes und glückliches Leben unter Nutzung aller ihrer Ressourcen und Gottes Hilfe führen können. Meine Arbeit beruht auf grundlegenden biblischen und humanistischen Werten wie: Vergebung, Freiheit von Nöten und Belastungen, Umkehr, Geduld, Friede, Liebe, Fleiß, Sicherheit, Leistung, Toleranz, Solidarität, Güte, Ehrlichkeit, Mut, Respekt, Achtung.

Das Ziel meiner Seelsorge, Beratung und Therapie ist, dass Sie mit Gottes Hilfe Ihr tragfähiges, bereicherndes Glaubensfundament (weiter-) entwickeln sowie zum ersten Mal oder wieder in voller Kraft und Stärke ein eigenverantwortliches Leben führen können, das Sie mit Lebensfreude und Zufriedenheit erfüllt werden. Aber auch die Hinführung zur Einsicht in die eigenen Grenzen und die Entwicklung von Möglichkeiten zum Umgang mit diesen Grenzen.

Mein Leitmotiv:

Veränderungen werden eintreten, wenn Menschen ihre Augen vor der Wahrheit nicht verschließen, die Hoffnung auf Gott setzen und die eigene Verantwortung wahrnehmen. Alfred Adler sagt: „Nicht die Tatsachen bestimmen unser Leben, sondern wie wir diese Tatsachen deuten.“