Die Individualpsychologie nach Alfred Adler

„Der Mensch ist von Natur aus nicht böse. Was auch ein Mensch an Verfehlungen begangen haben mag, verführt durch seine irrtümliche Meinung vom Leben, es braucht ihn nicht zu bedrücken; er kann sich ändern. Er ist frei, glücklich zu sein und andere zu erfreuen.“
Alfred Adler

An das Gute im Menschen glauben und ihn „mit den Augen eines anderen sehen, mit den Ohren eines anderen hören, mit dem Herzen eines anderen fühlen“ waren für den österreichischen Mediziner und Psychotherapeuten Alfred Adler (1870-1937) unverzichtbare Werte.

Der Erfinder der Tiefenpsychologie und einstige Schüler Sigmund Freuds gründete im Jahr 1911 eine neue Theorie der Psychologie: die Individualpsychologie, deren Einflüsse auf die Sozialmedizin, Psychoanalyse und Neurosenlehre zurückgehen. Mit ihr grenzte sich Adler entschieden von den Lehren Freuds ab. Statt nach dem Grund des menschlichen Handelns fragte Adler erstmals nach dessen Ziel und Zweck.

Der Mensch als ganzheitliches Wesen – sozial orientiert und gleichwertig

Die zentralen Unterscheidungsmerkmale zu anderen psychologischen Theorien, insbesondere zu Freuds Psychoanalyse lauten:

  • Zielgerichtetheit (jeder Mensch orientiert sich nach persönlichen Zielen, die schon seit der Kindheit bestehen),
  • Ganzheitlichkeit (der Mensch wird als eine Einheit aus Körper, Seele und Geist betrachtet sowie als Teil einer sozialen Gemeinschaft) und
  • Gleichwertigkeit (jeder Mensch spielt eine gleichwertige Rolle innerhalb der Gesellschaft).

Der Mensch ist nach der Auffassung der Tiefenpsychologie kein triebgesteuertes und isoliertes Wesen, sondern ein aktiver, schöpferischer Bestandteil einer sozialen Gemeinschaft, dessen Handeln, Fühlen und Denken immer das Ergebnis von Erfahrungen früherer Begegnungen mit Mitmenschen ist.

Individualpsychologische Beratung und Therapie

Die individualpsychologische Therapie ist bei nahezu allen psychischen Störungen bei Patienten in jeder Altersgruppe anwendbar. In mehreren Sitzungen mit dem Psychotherapeuten soll eine nicht bewusste Lebensleitlinie ermittelt werden und die Zusammenhänge krankhafter Denkweisen zum Vorschein kommen.
Neben der Form der Psychotherapie wird die Individualpsychologie wegen ihres ganzheitlichen, stärkenorientierten und motivierenden Ansatzes auch als seelsorgerliche Lebensberatung bei seelischen Erkrankungen oder belastenden Lebenssituationen eingesetzt.